KREATIVRAUMAGENTUR.Dresden

Bewerbungsfrist abgelaufen! Projektförderung 2019 im Bereich Industriekultur

Der Freistaat Sachsen hat das Jahr 2020 zum Jahr der Industriekultur ausgerufen. Im Jahr der 4. Sächsischen Landesausstellung sollen unter diesem Dach industriekulturelle Projekte in ganz Sachsen durchgeführt und gemeinsam in der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen fördert in den Jahren 2019 und 2020 Projekte mit Bezug zum Jahr der Industriekultur.
 
Sachsen ist ein historisch gewachsenes Industrieland, das sich im steten Wandel befindet. Die entstandene Industriekultur ist vielfältig und berührt alle gesellschaftlichen Bereiche. Damit verbinden sich besondere Orte, technische & wissenschaftliche Leistungen, Bauwerke und Lebensgeschichten. Wir wollen Lebensleistungen würdigen, Orte beleben und Traditionen in die Zukunft führen. Deshalb ist auch die Kultur- und Kreativwirtschaft eingeladen, diesen Wandel mitzugestalten und aus dem industriekulturellen Erbe etwas Neues entstehen zu lassen.
 
Bereits zum 01.09.2018 können Vorhaben zur Förderung beantragt werden, die im ersten Halbjahr 2019 einen Beitrag dazu leisten, Industriekultur sichtbar und erlebbar zu machen. Ein besonderes Anliegen ist dabei, Projekte zu unterstützen, die in den ländlichen Räumen sowie den Klein- und Mittelstädten Sachsens durchgeführt werden. Förderziele sind die Entwicklung neuer und bedeutsamer Vorhaben in allen Handlungsfeldern der Industriekultur sowie die Vernetzung und Qualifizierung aller Beteiligten.
 
Gefördert werden überregional bedeutsame Projekte mit einem deutlichen Profil, die zum Beispiel:
–         modellhafte Erlebnis- und nachhaltige Vermittlungsangebote entwickeln.
–         industriekulturelles Wissen und die damit verbundenen Werte aufbereiten und in anschaulicher Weise vermitteln.
–         Akteure aus verschiedenen Handlungsfeldern wirksam vernetzen, ehrenamtliches Engagement stärken und neue Zielgruppen einbeziehen.
–         neue Perspektiven durch die künstlerische Auseinandersetzung mit Industriekultur sichtbar werden lassen.
–         neue Zugänge ermöglichen und damit die Industriekultur für aktuelle Debatten, Zukunftsfragen und anverwandte Felder öffnen.
–         Bauten und Orte der Industriekultur beispielhaft beleben.
–         der sächsischen Industriekultur überregionale, landesweite und internationale Aufmerksamkeit verschaffen.
 
Eine Förderung kann grundsätzlich jede natürliche oder juristische Person mit Wohnsitz oder Sitz im Freistaat Sachsen erhalten. Die Vorhaben sind in der Regel im Freistaat Sachsen zu realisieren.
 
Die Antragsstellung erfolgt ab sofort online. Über die Website des Netzwerks Industriekultur ist ein neues Formular abrufbar, das die Beantragung von Projektförderungen deutlich vereinfacht. Hier können alle wichtigen Angaben und Informationen eingetragen werden. Der neue Online-Antrag ermöglicht es außerdem, Beschreibungen, Anschauungsmaterialien und Arbeitsproben digital zu übermitteln. Das Versenden großer Briefe oder Pakete mit der Post gehört damit der Vergangenheit an. Für das erfolgreiche Ausfüllen des Projektantrags findet Ihr über diesen Link ein Ansichtsexemplar sowie eine Anleitung zum Ausfüllen des Formulars.
 
Einsendeschluss: 01. September 2018
 
Die Koordinierungsstelle Sächsische Industriekultur der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen freut sich auf Eure Projektideen und steht für Fragen gern zur Verfügung.
 
Ansprechpartner bei der Entwicklung sowie der Beantragung von Projekten ist Dr. Dirk Schaal, Referent Koordinierungsstelle Sächsische Industriekultur der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (Tel.: 0351/88 48 033, Email: dirk.schaal@kdfs.de).

Hinterlasse uns einen Kommentar

You don't have permission to register