Besuch in der Keramikwerkstatt von Susanne Starke

Es ist Montag früh und wir sind heute einmal nicht im Büro, sondern unterwegs. Es geht in die neue Keramikwerkstatt von Susanne Starke auf der Augsburger Straße in Dresden-Striesen. Warum wir sie dort besuchen? Vor geraumer Zeit hat sich Frau Starke bei uns gemeldet und um Hilfe bei der Suche nach einer Bleibe für Ihre Keramikkurse gebeten. Nach einem längeren Hin- und Her, mehreren möglichen Räumen und Mitnutzer*innen, hat Sie nun vor Kurzem Ihren neuen Standort feierlich eröffnet.

So früh, aber schon ziemlich viel los!

Wenn man in die Augsburgerstraße 89 kommt, wird man sogleich am Zaun durch ein Hinweisschild in ihre Werkstatt eingeladen. Hier finden verschiedene Keramikkurse statt, zu denen man auch einfach so vorbei schauen kann. Wir gehen weiter Richtung Hinterhaus und klingeln. Sichtlich überrascht öffnet uns Frau Starke die Tür und führt uns schließlich in Ihre neuen Räume im Souterrain. Anders als wir erwarten haben, wird man hier von einem lichtdurchfluteten, offenem und großen Eingangsbereich begrüßt. Wir legen schnell unsere Sachen ab und folgen Frau Starke in das Herzstück ihrer neuen Bleibe – den Werkstattraum. Dieser zeigt sich genau so hell und freundlich wie der Eingangsbereich. Er ist groß, bietet ausreichend Platz und gibt einem durch die großen und vor allem vielen Fenster nicht das Gefühl, sich in einem Keller zu befinden.

Hier werden wir zu früher Stunde bereits von einige Senior*innen begrüßt, die mit Frau Starke fleißig am werkeln sind. Jeden Montag von 10-12 Uhr findet dieser Kurs jetzt statt. Jede Kursteilnehmer*in geht hier zumeist selbstständig ihren ganz eigenen Ideen nach, Frau Starke steht mit Rat und Tat zur Seite und erklärt und hilft hier und dort immer mal wieder aus.

Hier wird Glasiert. Das Komische dabei ist, die “echte” Farbe sieht man erst nach dem Brennvorgang.

Viele der Senior*innen erzählen uns, dass sie schon seit Jahren mit dabei sind und die Atmosphäre in den neuen Räumlichkeiten genießen, diese bereits jetzt nicht mehr missen wollen.

Nach einem Tee, natürlich aus selbst getöpferten Bechern, sitzen wir am hinteren Tisch des Raumes und Frau Starke erzählt uns, wie sie vor ca. 15 Jahren begann, Keramikkurse zu geben. Mittlerweile ist sie u.a. in fünf Schulen mit Ganztages-Angeboten aktiv und leitet seit ca. 10 Jahren ihre eigene Keramikwerkstatt. Während sie sich mit uns unterhält, merkt man schnell, wieviel Begeisterung und Tatendrang Sie antreiben. Auch hier auf der Augsburger Straße hat sie es sich richtig gemütlich gemacht und fühlt sich bereits pudelwohl.

Ihre anfängliche Skepsis, die höheren Mietkosten betreffend, hat sich in Optimismus gewandelt. Alleine zur Eröffnung der Werkstatt kamen um die 50 Personen, auch Anwohner*innen waren mit dabei. Hinzu kommt ihr über die Jahre gewachsenes Netzwerk und ein solider Kund*innenstamm. Zusätzlich hat sich ein Förder*innenkreis gebildet, der sie nun bei den höheren Mietkosten unterstützt. Und sie hat einen Mitnutzer gefunden, der einen anliegenden Raum anmietet.

 
Für Frau Starke ist dieser Ort aber nicht nur eine reine Werkstatt, vielmehr sieht sie ihn auch als eine Art “soziokulturelles Zentrum”. Hier treffen Menschen verschiedener Herkunft, Jung und Alt zusammen, um sich selbst kreativ zu betätigen, aber auch, um sich mit den anderen Kursteilnehmer*innen auszutauschen.

Zeit für einen Plausch mit Susanne Starke, der Inhaberin der Werkstatt.

Wir sind jedenfalls begeistert! Und ein kurzer Blick auf die Uhr zeigt: Die Zeit hier verging wie im Flug. Denn es ist 12 Uhr und Kursende. Einige der Senior*innen sind sogar schon früher fertig geworden, andere machen stattdessen ein paar “Überminuten”, um noch einige Sachen zu Glasieren und aufzuräumen. Auch wir packen zusammen, werden aber prompt von Frau Starke aufgehalten.

Mit so einer tollen Überraschung hätte wir nicht gerechnet! Danke Frau Starke.

Es gäbe da noch etwas für uns, meint sie und zaubert zwei von ihr getöpferte Becher hervor. “Ich habe ja gemerkt, dass sie im Büro in der Kreativraumagentur so gerne Kaffee trinken und da dachte ich, das passt doch”, sagt sie und übergibt uns die Geschenke.

 
Beim Verlassen Ihrer Werkstatt sind wir einer Meinung: So könnte jeder Arbeitstag beginnen!

Wir wünsche Frau Starke alles Gute und drücken die Daumen für einen erfolgreichen Neustart!
 

Falls ihr jetzt auch Lust bekommen habt auf Töpfern, dann empfehlen wir Euch einen Besuch auf der Webseite: http://starke-keramikkurse.de/ . Dort gibt es neben tollen Bildern auch eine kleine Übersicht über aktuelle Angebote und Termine, etc.

Hinterlasse uns einen Kommentar

You don't have permission to register